Methode

VON ZENDIGMA AUFGEBAUT

Sicheres Einsteigen, transparente Stationen, klare Ziele.
Die Zendigma-Methodik nutzt ein System, das jeder versteht.

Projekte sind komplexe Aufgaben, für deren Fortschritt und Zielerreichung die Mitwirkung von Menschen aus verschiedenen Fachdisziplinen erforderlich sind. Eine solide Methodik schafft hier für alle Beteiligten ein klares Verständnis über die zentralen Meilensteine und Ziele. Aber ganz besonders auch das „Mitnehmen“ zum Start ist ein wichtiger Erfolgsfaktor. Er ermöglicht allen, wirklich Beteiligte – und nicht nur Teilnehmer zu sein. Statt komplizierter, technoider Flowcharts, die, wenn überhaupt, nur die Berater selbst verstehen, hat Zendigma eine ganz eigene Methodik entwickelt. Ein Bild, das fundiertes Methodenwissen für die Einführung eines ERP-Systems für jeden und jederzeit eingängig transparent darstellt: Die Zendigma DigitalisierungsMap, die wie bekannte S- und U-Bahnkarten durch jedes Projekt führen. Bitte einsteigen, Sie kommen sicher an!

Die Zendigma DigitalisierungsMap

Die Zendigma DigitalisierungsMap nutzt das vertraute Bild von S- und U-Bahnnetzen, um einen plakativen Überblick zu einzelnen Teilprojekten und der Projektsteuerung zu geben. Die S1 übernimmt dabei grundsätzlich die Steuerung, die sich um alle Umsetzungsprojekte von U2–U5 zuverlässig bewegt. Zentrale Steuerungs- oder Umsetzungsstationen sind ganz bildhaft – na klar – Stationen. Die DigitalisierungsMap ist eine Eigenentwicklung von Zendigma und wird in allen ERP-Projekten genutzt. In dieser einzigartigen Methodik stecken über 20 Jahre Praxiserfahrung.

Projekte richtig aufgelistet.
Unsere Methodik im Überblick.

Die S1: permanente Projektsteuerung

Projektmanagement ist die Planung, Delegierung, Überwachung und Steuerung aller Aspekte eines Projekts. Hierfür steht in der Zendigma DigitalisierungsMap in jeder Phase die S1. Sie bewegt sich laufend um die Umsetzungsphasen.

Methodik ist geistiges Eigentum von Zendigma. Für detailliertere Infos bitte Kontakt aufnehmen.

 

Die einzelnen Aspekte des Projektmanagements der S1 schaffen zu folgenden Inhalten sichere Transparenz und Steuerungsmöglichkeit:

Kosten

Das Projekt muss wirtschaftlich sicher planbar sein. In einem laufenden Projekt gibt es viele Faktoren, die zu einer unkontrollierten Überschreitung des Budgets führen können.

Zeitrahmen

Das Projekt muss pünktlich sein. Alle Stationen werden zeitlich hinterlegt und regelmäßig im Fortschritt überprüft

Qualität

Die Resultate eines Projekts müssen für den beabsichtigten Zweck geeignet sein. Die Projektziele werden deutlich benannt und fokussiert.

Umfang

Was genau soll das Projekt liefern? Das Endprodukt und der Weg dahin werden klar umrissen und abgebildet.

Risiken

Alle Projekte enthalten Risiken, aber diese müssen klar benannt sein. Es sollte klar sein, welchen Risikograd das Unternehmen bereit ist, zu akzeptieren.

Nutzen

Die Frage lautet: „Warum machen wir das?“ Dieser Frage liegen übergeordnete strategische Ziele ebenso zugrunde wie technische Spezifikationen, die erreicht werden müssen.

„Ein Projekt ohne Steuerung ist wie ein Schiff, das in den Wellen treibt. Es verliert jede Richtung und riskiert, zu stranden.“

U1: Der Sonderzug, der alle abholt.

Ein Projekt ist kein rein rationaler Vorgang. Es gilt, die besten Voraussetzungen zu schaffen, um Menschen zu engagierten und gut informierten Beteiligten zu machen, die das Projekt auch tragen. Deshalb startet jedes Projekt von Zendigma mit dem einzigartigen Sonderzug U1. Die U1 schafft einen generellen Projektüberblick. Sie fährt die aktuelle Situation, die gesteckten Ziele, strategischen Aspekte, aber auch persönliche Hoffnungen oder Ängste ab. Man könnte sagen, die U1 verdeutlicht als gemeinsamer Event, wohin die Reise geht und warum es sie gibt.

Methodik ist geistiges Eigentum von Zendigma. Für detailliertere Infos bitte Kontakt aufnehmen

U2 - U5: Strukturiert zu Umsetzungszielen.

Zendigma ist ein erfahrener Spezialist für die ganzheitliche Einführung eines ERP-Systems. Aus der Erfahrung vieler Projekte heraus ist dieser Einführungsweg in klar abgesteckte Strecken strukturiert: U2–U5 sind als jeweils unabhängige Bausteine zu sehen, die immer unabhängig voneinander gesteuert werden können. Hierbei werden typische Projektabschnitte einer konkreten  Umsetzung  bestimmt. Durch die Zendigma-Methodik schaffen wir eine Komplexitätsreduktion - durch sinnvolles Teilen von komplexen Abläufen machen wir Prozesse greifbar. Ziel ist es, zusammen mit den Unternehmen einen Soll-Prozess aufzubereiten.

 

U2 = Konzeption - Das Unternehmen und die Projektziele im Detail beleuchten.
U3 = Operational Excellence - Die konsequente Umsetzung der Unternehmensstrategie.
U4 = Softwareauswahl - Den richtigen Anbieter finden und erarbeitete Inhalte vertraglich festhalten.
U5 = Softwareeinführung - Go-live und Anwenderschulung.

Methodik ist geistiges Eigentum von Zendigma. Für detailliertere Infos bitte Kontakt aufnehmen.

 

 

Lesen Sie auch unsere weiteren Artikel zu unseren Projektbeispielen, zu unserem aktuellen Live-Projekt oder zu unseren Methoden oder nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf: